Naturheilpraxis-Britz

Gesundheit in der Sommerzeit

Der Sommer ist die von vielen Menschen im wahrsten Sinne heiß ersehnte Jahreszeit. Doch die Hitze kann auch so manchem zu schaffen machen. Der Kreislauf wird belastet, das Herz hat schwer zu arbeiten und Schwindel und Müdigkeit können die Folge sein.  Zu unserer Unterstützung bietet sich der WEISSDORN ( übrigens ein Rosengewächs) geradezu an.  Er blüht pünktlich zu Anfang der heißen Jahreszeit (Mai/Juni).  Seine Blüten und jungen Blätter ergeben einen hervorragenden Herz-Kreislauf-Tee, der auch auf den Blutdruck eine ausgleichende Wirkung hat. Er sollte regelmäßig für längere Zeit 2-3 mal täglich getrunken werden. Bei niedrigem Blutdruck kann man ihn gut mit Rosmarinblättern kombinieren, das bringt neuen Schwung. Bei akuten Kreislaufschwächen können 2 Tropfen ätherisches Rosmarinöl ( biologisch gewonnen, z.B. von „Primavera“)  auf einem Stück Brot oder Zucker eingenommen werden.  Bei hohem Blutdruck Weißdorn mit Mistel zusammen trinken.

Oftmals erwartet uns im Sommer auch die sogenannte "Sommergrippe", die meist mit Durchfällen kombiniert ist.  Hier gilt - wie so oft - „Vorbeugen ist besser“: Mit bitteren Pflanzentees bzw. Tropfen können wir unseren Magen-Darm-Trakt stärken. Da sich ein Teil unseres Abwehrsystems im Darm befindet, kurbeln wir die Abwehrkräfte an und sind auch auf Auslandsreisen besser geschützt vor der fremden Bakterienflora. Ist es dann doch passiert und der Sommerdurchfall hat uns erwischt, so ist es unbedingt notwendig, die entstehenden Giftstoffe im Darm zu binden und nach außen zu bringen, statt sofort mit allen Maßnahmen (Antidurchfallmittel aus der Apotheke) den Durchfall zu unterdrücken. Besser ist es, Heilerde ( z.B. Luvos Heilerde Ultrafein)  oder medizinische Kohle einzunehmen. Beide Produkte können durch ihre feinen Körnchen viel Flüssigkeit und Gifte binden und somit den Körper vor gefährlichen Stoffwechselprodukten schützen. Bei länger als 2 Tage andauernden Beschwerden muß unbedingt ein Arzt aufgesucht werden, da ernsthafte Erkrankungen vorliegen können.

Weniger gefährlich, aber sehr lästig kann Reiseübelkeit sein. Wieder spielen auch hier die aromatischen Bitterstoffe eine Rolle, da sie den Magen beruhigen und erwärmen. Allen voran ist hier der Hopfen besonders wirksam, am Besten als Tropfen (enthält Alkohol). Zu Beginn der Fahrt 30 Tropfen einnehmen, bei Bedarf mehrmals wiederholen ( alle ½ Stunde 10 Tropfen ). Wer auf Alkohol verzichten möchte, kann auf Ingwerwurzel zurückgreifen. Wer die Schärfe mag, kann einfach ein Stück frische, geschälte Wurzel kauen. Für Kinder gibt es eine mildere und schmackhafte Variante: Kandierte Ingwerwurzel, erhältlich in Süßigkeitenläden.


Abwehrstärkende Herz-Kreislauf-Tropfen

Weißdorntinktur (Tinc. Crataegi) 30 g
Löwenzahntinktur (Tinc. Taraxaci) 10 g
Enziantinktur (Tinc. Gentianae) 20 g
Engelwurztinktur (Tinc.  Angelicae)
20 g
Herzgespanntinktur (Tinc. Leonori)
20 g
  -------
  100 g

                                                             
Einnahme: 3 mal täglich 20 Tropfen vor den Mahlzeiten, ggf. 7 Tage vor Reisebeginn anfangen

Hopfentropfen     (Tinc. Humuli lupuli)   
Verwendung siehe Text

powered by WIZMO