Naturheilpraxis-Britz

Eigenbluttherapie

Behandlung von Allergien und Infektanfälligkeit

Eine kleine Menge Blut wird entnommen, mit Sauerstoff-Ozon angereichert und in den Pomuskel zurückgespritzt.
Normalerweise befindet sich das Blut  in den Blutgefäßen (Adern). Gelangt es in Gewebe außerhalb dieser Gefäße, versucht der Körper dieses möglichst schnell abzubauen. Im Blut sind alle Informationen des Menschen enthalten. Z.B. finden sich dort Antikörper, Abwehrzellen, mögliche belastende Substanzen, (allergieauslösende) Eiweißmoleküle u.v.m. Beim Abbauvorgang des in den Muskel gelangten Blutes müssen die Abwehrzellen aktiviert werden, es findet dadurch auch eine Übertragung der Informationen auf die in der Blutbahn befindlichen Blutzellen statt.

Dadurch erfolgt eine schonende, aber nachhaltige Anregung verschiedener Vorgänge im Körper.

Es wird z.B. Einfluß auf das Immunsystem und das Nervensystem genommen. Beachtet werden muß bei dieser Therapie, dass nur ein kleiner Reiz (also eine kleine Blutmenge: 1-2 ml) die gewünschte Anregung hervorruft.

 Arndt-Schulz'sche Regel:

Schwache Reize fachen die Lebenstätigkeit an
Mittelstarke Reize fördern sie
Starke hemmen sie
Stärkste heben sie auf

Die Eigenbluttherapie gilt in der Naturheilkunde  als sogenannte "Umstimmunstherapie", die immer dann eingesetzt werden kann, wenn chronische Störungen nicht mehr auf eine Behandlung reagieren. Mit der Eigenbluttherapie können diese dann oftmals in akutere, aber behandelbare Prozesse überführt werden.

Besonders Störungen des Immunsystems können also mit dieser Therapie behandelt werden.

In meiner Praxis setzte ich sie vor allem bei Allergien und Infektanfälligkeit ein.

Bei der Behandlung von Allergien bietet die unspezifisch wirkende Eigenbluttherapie den großen Vorteil, dass die auslösenden Allergene nicht bekannt sein müssen. Auch bei Menschen mit sehr vielen verschiedenen Allergien kann sie angewendet werden. Bei der Behandlung von Heuschnunpfen sollte die Therapie schon vor der Pollensaison begonnen werden.

Gerade das immer mehr verbreitete Thema Allergien ist sehr komlex und vielschichtig.
Lesen Sie hier mehr

Die Eigenbluttherapie gehört ebenso wie z.B. die Homöopathie, die Akupunktur und andere Verfahren der besonderen Therapierichtungen in den Bereich der regulativen Medizin. Innerhalb der besonderen Therapierichtungen ist sie als bewährte Therapiemethode anerkannt. In der Schulmedizin hingegen ist die Eigenbluttherapie nicht Gegenstand der wissenschaftlichen Forschung und deshalb nicht anerkannt.

powered by WIZMO